Übersicht zum Arbeitsstand des "Projekt Waschbär"

Stand November 2014 - (Inhalte der Module siehe Kurzbeschreibung des Projektes)

  

Modul I (Forschungstätigkeiten)

Im Rahmen des Modul I werden insgesamt 16 wissenschaftliche Teilprojekte bearbeitet von denen bis dato zwölf Einzelarbeiten, darunter neun Graduiertenarbeiten und drei Kooperationsstudien abgeschlossen wurden. Vier weitere Forschungsarbeiten befinden sich derzeit in der wissenschaftlichen Bearbeitung.
Im Folgenden werden alle im Rahmen des Modul I bearbeiteten Forschungsarbeiten benannt.
  

Laufende Forschungsarbeiten

  • Promotionsarbeit von Frank-Uwe F. Michler (geplanter Abschluss 2014)
    Betreuerin: Prof. Dr. Mechthild Roth (TU Dresden, Institut für Forstzoologie Tharandt)
    Untersuchungen zur Populationsbiologie des Waschbären (Procyon lotor L., 1758) im Nordostdeutschen Tiefland am Beispiel des Müritz-Nationalparks (Mecklenburg-Vorpommern).

  • Promotionsarbeit von Zaida Renteria Solis (geplanter Abschluss 2014)
    Betreuer: Dr. Gudrun Wibbelt
    (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin, Forschungsgruppe Wildtierkrankheiten) 
    Pathologische und parasitologische Untersuchungen von Nordamerikanischen Waschbären (Procyon lotor) aus dem Müritz-Nationalpark.
  • Promotionsarbeit von Berit A. Michler (geplanter Abschluss 2015)
    Betreuer: Prof. Dr. M. Roth (TU Dresden, Institut für Forstzoologie Tharandt) & Prof. Dr. S. Rieger (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH), Fachbereich Wald und Umwelt, Fachgebiet Wildbiologie, Wildtiermanagement und Jagdbetriebskunde)
    Der Waschbär in der Naturlandschaft - Untersuchungen zur Nahrungsökologie und zum Endoparasitenbefall eines umstrittenen Neubürgers in der nordostdeutschen Tiefebene.
  • Kooperationsstudie mit dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (Forschungsgruppe Evolutionsgenetik)
    Betreuer:
    Prof. Dr. Simone Sommer (geplanter Abschluss 2014)
    Untersuchungen zur MHC-abhängigen Partnerwahl beim Waschbären im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern).

 

Abgeschlossene Forschungsarbeiten

Diplomarbeit Berit Koehnemann
  • Diplomarbeit von Berit Annika Köhnemann (Abschluss 2007)
    Radiotelemetrische Untersuchung zu saisonalen Schlafplatznutzungen und Aktionsraumgrößen adulter Waschbären (Procyon lotor L., 1758) in einer Moor- und Sumpflandschaft im Müritz-Nationalpark (Meckenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Universität Hamburg, 95 S.

Diplomarbeit Katja Gabelmann
  • Diplomarbeit von Katja Gabelmann (Abschluss 2008)
    Entwicklung des Raumverhaltens von Waschbärweibchen (Procyon lotor L., 1758) während der postpartalen Phase - Eine Telemetriestudie im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Freie Universität Berlin, 65 S.

Diplomarbeit Dirk Schaeuble
  • Diplomarbeit von Dirk Schäuble (Abschluss 2009)
    Sozioethologische Studie zum Raumverhalten juveniler Waschbären (Procyon lotor L., 1758) und deren Mutterfamilien während der Sommermonate im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Freie Universität Berlin, 68 S.

Diplomarbeit Irina Muschik
  • Diplomarbeit von Irina Muschik (Abschluss 2008)
    Radiotelemetrische Untersuchung zum Raum- und Sozialverhalten weiblicher Waschbären (Procyon lotor L.) und ihrer Jungtiere während des Winterhalbjahres im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Ruhr-Universität Bochum, 86 S.

Diplomarbeit Anja Peter Deckblatt
  • Diplomarbeit von Anja Peter (Abschluss 2009)
    Analyse der Verwandschaftsbeziehungen und des individuellen Fortpflanzungserfolges in einer Waschbärpopulation (Procyon lotor L., 1758) im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbiet Universität Koblenz-Landau, 53 S.
Deckblatt Diplomarbeit Steffen Ortmann
  • Diplomarbeit von Steffen Ortmann (Abschluss 2010)
    Radiotelemetrische Untersuchung des Raum-Zeit-Verhaltens adulter Waschbären (Procyon lotor L., 1758) im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Technische Universität Dresden, 121 S.
Diplomarbeit Susanne Gramlich
  • Diplomarbeit von Susanne Gramlich (Abschluss 2011)
    Molekularbiologische Analysen zur Verwandtschaftsstruktur und zum Sozialsystem einer freilebenden Waschbärpopulation (Procyon lotor L.) im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern). - Diplomarbeit Universität Koblenz-Landau, 64 S.
Diplomarbeit Anett Engelmann
  • Diplomarbeit von Anett Engelmann (Abschluss 2011)
    Analyse von Exkrementen gefangener Waschbären (Procyon lotor L., 1758) aus dem Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern) unter Berücksichtigung individueller Parameter. - Diplomarbeit Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 109 S.
Diplomarbeit Nicole Hermes
  • Diplomarbeit von Nicole Hermes (Abschluss 2011)
    Radiotelemetrische Untersuchungen zur Habitatnutzung des Waschbären (Procyon lotor LINNAEUS, 1758) im Müritz-Nationalpark. - Diplomarbeit Universität Trier, 64 S.
  • Kooperationsstudie mit dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Forschungsgruppe Wildtierkrankheiten)
    Bearbeiter: Dr. med. vet. Gudrun Wibbelt, Dipl.-Biol. Berit A. Köhnemann & Dipl.-Biol. Frank-Uwe Michler
    (Abschluss 2009)
    Todesursachen sendermarkierter Waschbären (Procyon lotor) aus dem Müritz-Nationalpark.
    Publizierte Ergebnisse dazu finden Sie hier.   
    Ausgewählte Bilder sowie Kurzvideos moribunder bzw. verendeter Waschbären finden Sie hier.
  • Kooperationsstudie mit dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (Forschungsgruppe Evolutionsgenetik)
    Bearbeiter: Dr. Nico Balkenhol,
    Dipl.-Biol. Berit A. Köhnemann & Dipl.-Biol. Frank-Uwe Michler (Abschluss 2012)
    Auswirkungen von räumlichen Bewegungsmustern auf landschaftsgenetische Ergebnisse bei Waschbären im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern).
  • Kooperationsstudie mit der Universität Zürich (Paläontologisches Institut)
    Bearbeiter: BSc. Orlando Schwery, Dipl.-Biol. Berit A. Köhnemann, Dipl.-Biol. Frank-Uwe Michler  & Dr. Winand Brinkmann
    (Abschluss 2012)
    Morphometrische Charakterisierung einer Waschbärenpopulation (Procyon lotor) aus dem Müritz-Nationalpark anhand des Os baculum.

   

Modul II (Informations- u. Kommunikationskampagne)

Aktuelle Forschungsergebnisse über den Waschbären werden durch die Informations-kampagne einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. (Foto "Projekt Waschbär)

Pressearbeit "Projekt Waschbär"
  • Das "Projekt Waschbär" will nicht nur Grundlagenforschung betreiben, sondern auch über die laufenden Forschungen informieren (Wissenstransfer) und so für ein konfliktarmes Zusammenleben mit dem Wildtier Waschbär werben.
    Aus diesem Grund werden seit Januar 2007 im Zuge einer Informations- und Kommunikationskampagne regelmäßig die neuesten Resultate aus dem Forschungsprojekt an die Öffentlichkeit getragen.
    Dies geschieht durch zahlreiche Vortragsveranstaltungen, verschiedene Umweltbildungsmaßnahmen (z.B. Projekttage für Kindergärten und Junior-Ranger im Müritz-Nationalpark) sowie zahlreiche Führungen und Exkursionen durch das Projektgebiet. Im Zusammenhang mit der Pressearbeit des Projektes erscheinen regelmäßig Artikel in Printmedien, Rundfunk- und Fernsehbeiträge sowie zahlreiche Online-Artikel. Zusätzlich werden regelmäßig Pressegespräche geführt.
    Die projekteigene Website hat sich mittlerweile zum wichtigsten Kommunikations- und Informations-Medium des Projektes entwickelt. So besuchen jedes Jahr über 150.000 Gäste die Homepage des Projektes.

  

Modul III (Praktische Umsetzung der Forschungsergebnisse)

  • Dieser Abschnitt startete im Januar 2008, wobei der Schwerpunkt (beratende Funktion bei der Erarbeitung von Managementplänen und Konfliktlösungsansätzen) auf der Zeit nach Abschluss des Moduls I liegen wird. Bisher lag der Fokus auf einer ständig verfügbaren Bürger­beratung per Telefon/E-Mail (z.B. Fragen zu Problemen bei Waschbären im Siedlungs­raum, Einzelschutzmaßnahmen von Horstbäumen, zu Sichtungen, zur Biologie etc.) und vor Ort (individuelle Beratungen bei Konflikten). 
    So wurden z.B. im Jahr 2008 insgesamt 210 telefonische Beratungsgespräche geführt und zahlreichen betroffenen Bürgern bei akuten Problemen mit Waschbären vor Ort geholfen.